Werbesujets für Polizeineuaufnahme

Einsatzbereit rund um die Uhr

Die Polizei ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Dazu sind Polizistinnen und Polizisten – je nach Funktion und Aufgabe – im Schicht- oder im Wechseldienst eingesetzt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt im Durchschnitt 40 Stunden. Polizeidienst ist herausfordernd. Um die Verfügbarkeit der Polizei und damit die Sicherheit der Menschen in diesem Land zu gewährleisten, müssen oft Überstunden geleistet werden. Es kann vorkommen, dass Einsätze und Amtshandlungen länger dauern, als die an diesem Tag vorgesehene Dienstzeit. Dennoch müssen Berichte und Anzeigen unverzüglich verfasst werden. Überstunden werden bei der Polizei finanziell abgegolten.

Der Schichtdienst:

Der Schichtdienst dient zur Abdeckung der 24 Stunden an sieben Tagen der Woche. Schichtdienst erfolgt in festgelegten Dienstgruppen und bedeutet eine Abfolge von Tag- und Nachtdiensten, die im Normalfall zwölf Stunden (7-19 Uhr bzw. 19-7 Uhr) dauern. Danach folgt ein Freizeitblock von zwei Tagen (48 Stunden). Dieser Freizeitblock ist wie „das Wochenende“ zu verstehen. Im Schichtdienst fallen die beiden freien Tage immer auf verschiedene Wochentage (z.B. Dienstag/Mittwoch, Freitag/Samstag). An etwa zwei Wochenenden pro Monat ist an einem oder beiden Tagen Dienst vorgesehen.

Beispiel Schichtdienst:

Montag: Tagdienst 7-19 Uhr
Dienstag: Nachtdienst 19-7 Uhr
Donnerstag: Tagdienst 7-19 Uhr
Freitag, Samstag: frei
Sonntag: Tagdienst 7-19 Uhr (Montag Nachtdienst usw.)

Wechseldienst

Kriminalbeamte oder etwa auch die Kommandantinnen und Kommandanten von Polizeiinspektionen versehen Dienst im Wechseldienstplan. Dieser wird jeweils für das Folgemonat geplant und dient dazu, die vorgesehenen Aufgabenstellungen und Schwerpunkte bei der Dienstplanung möglichst zu berücksichtigen. Im Wechseldienstplan ist ebenso an einem bis zwei Wochenenden pro Monat Dienst zu versehen. Der Wechseldienstplan hat den Vorteil, dass man bestimmte Tage, an denen man frei haben möchte, auch als freie Tage einplanen kann. Ein Dienst dauert in der Regel zwischen acht und zwölf Stunden.

Teilzeitarbeit

Polizisten haben als Beamtinnen und Beamten die Möglichkeit, Teilzeitarbeit nach den Voraussetzungen des Beamtendienstrechts in Anspruch zu nehmen. Das bedeutet, dass – etwa für die Betreuung von Kindern – die Wochendienstzeit, die grundsätzlich 40 Stunden beträgt, entsprechend reduziert werden kann. Familie und Beruf lassen sich so gut vereinbaren. Während des Besuchs der Polizeischule ist eine Reduktion der Wochendienstzeit nicht möglich.