Arbeitszeitmodelle

Einsatzbereit rund um die Uhr

Die Polizei ist an 365 Tagen im Jahr rund um die Uhr im Einsatz. Dazu sind Polizistinnen und Polizisten – je nach Funktion und Aufgabe – im Schicht- oder im Wechseldienst eingesetzt. Die wöchentliche Arbeitszeit beträgt im Durchschnitt 40 Stunden. Polizeidienst ist herausfordernd. Um die Verfügbarkeit der Polizei und damit die Sicherheit der Menschen in diesem Land zu gewährleisten, müssen oft Überstunden geleistet werden. Es kann vorkommen, dass Einsätze und Amtshandlungen länger dauern, als die an diesem Tag vorgesehene Dienstzeit. Dennoch müssen Berichte und Anzeigen unverzüglich verfasst werden. Überstunden werden bei der Polizei finanziell abgegolten.

Bei Dienstverrichtung im Außendienst:

  • Wechseldienst
    • Individueller monatlicher Dienstplan
    • Ein Plandienstwochenende
    • Zumindest ein dienstfreies Wochenende pro Monat
    • 28 Journaldienststunden
  • Schichtdienst (meist urbane Gebiete)
    • Gruppendienstplan (5 oder 6 Gruppen zu je zwei Untergruppen)
    • Festgelegter Dienstrhythmus (z.B. Tag – Nacht – Tag – Frei - Frei – Tag….)

Falls eine spätere Dienstverrichtung im Innendienst erfolgt:

  • Normaldienstplan
    • möglichst gleichmäßige Verteilung der Wochendienstzeit Montag – Freitag
    • Dienstleistungen am Wochenende nur in Ausnahmefällen
  • Gleitzeit
    • Sonderform des Normaldienstplans
    • Beginn und Ende der Dienstzeit innerhalb festgesetzter Grenzen (Gleitzeitrahmen) selbst bestimmbar